// Zahnarztpraxis Dr. Hanke Faust - Wurzelbehandlung (Endodontie)

In der heutigen modernen Zahnheilkunde können Zähne, an welchen die Wurzeln oder die versorgenden Gewebe im Zahn selbst erkrankt sind, bei hoher Erfolgsquote (ca. 80 - 90 %) und guter Langzeitprognose mittels einer innovativen Wurzelbehandlung erhalten werden. Der exzellent versorgte eigene Zahn stellt in fast allen Behandlungsfällen die bessere Alternative zu einer prothetischen Versorgung nach Zahnverlust dar.

Warum ist eine Wurzelbehandlung nötig ?

Der Zahn stellt mit seiner Versorgung ein kleines Organ dar. Die versorgenden Nerv-/Blut- und Lymphgefäße ziehen von der Wurzelspitze in den Zahn hinein, um das Zahnbein (Dentin) zu versorgen. Eine Reizung der Gewebe kann entweder durch mechanische oder chemische Einflüsse, wie z.B. bei einer tiefen Karies, entstehen. Der Patient bekommt Zahnschmerzen, eine akute Pulpitis (Nerventzündung). Bei weiterem Vordringen der Bakterien sterben die Gewebe ab, ein mark- oder wurzeltoter Zahn resultiert. Wird nicht behandelt, wandern die Bakterien über die Wurzelspitze hinaus in den knöchernen Bereich, es kann eine eitrige Entzündung im Kieferbereich entstehen, wobei der Kieferknochen aufgelöst wird.  

Wie erfolgt eine Wurzelbehandlung ?

Nach der Schmerzausschaltung mittels Anästhesie wird zunächst ein Spanngummi (Kofferdam) an den betreffenden Zahn angelegt. Dieses verhindert den Speichel- und Bakterienzutritt zum Zahn. Dann wird die Karies aus dem Zahn entfernt und die Wurzelkanaleingänge übersichtlich dargestellt. Die moderne Endodontie erfolgt in Kombination von Handinstrumenten (Wurzelkanalpfeilen) und hochflexiblen Nickel-Titan-Instrumenten, welche ihre Anwendung in einem speziell drehmomentbegrenzten Aufbereitungsgerät finden. Diese flexiblen Instrumente können sich dem oft gekrümmten Verlauf der Wurzelkanäle optimal anpassen. Ergänzend kommen desinfizierende Spüllösungen im Wurzelkanal zum Einsatz, um eine Keimarmut zu erzielen. Ziel ist eine sachgerechte Wurzelkanalaufbereitung inklusive Desinfektion und Füllung der Wurzelkanäle mit einem Material höchster Gewebefreundlichkeit bis zur Wurzelspitze, um eine Reinfektion zu verhindern. Hierzu kommen neben der strahlenreduzierten digitalen Röntgenanalyse auch innovative elektronische Längenbestimmungen zum Einsatz. Abschließend wird der Zahn mit einer definitiven adhäsiv verankerten Füllung oder Überkronung versorgt.